Über mich

Dr. rer. nat. Alexander Mücke

Diplom Sportwissenschaftler, Sportphysiologe, Naturheilpraktiker (HP psych.)

Schon als Kind habe ich, wie so viele andere Kinder, meine Eltern mit der Frage „Warum?“ herausgefordert. Die Neugier danach, warum die Dinge so sind, wie sie sind und vor allem, warum manche Dinge nicht oder nur unzureichend erklärt werden, hat mich bzw. meine Seele nie losgelassen. Ob in der Schule, im Studium oder im direkten Kontakt mit Menschen, beharrlich interessierte ich mich für das „Warum“ dahinter.

4. Alex PortraitLange Zeit galt mein Interesse den körperlichen Reaktionen auf Training bzw. Bewegung und somit der physischen Gesundheit – bis ich nach der Geburt meines Sohnes mit zahlreichen nebulösen Krankheitssymptomen konfrontiert wurde. Die unbefriedigenden medizinischen Erklärungen forderten mich erneut heraus, das „Warum“ zu ergründen. Es wollte mir nicht einleuchten, warum so häufig Krankheit das Gesunde durchbricht. Wahrscheinlich fühlte ich schon damals das Seelenleid, konnte jedoch die Ursache nicht entschlüsseln.

In den folgenden Jahren zeigte sich mir immer klarer, dass ich dieses Leben dem „Warum“ widmen werde. Im Rahmen eines Lehrauftrages an der Freien Universität Berlin und meiner Doktorarbeit über Rückenschmerzen am Sportmedizinischen Institut der Universität Potsdam folgte ich als Diplom-Sportwissenschaftler meiner Leidenschaft zu forschen und zu lehren. Meine praktische Arbeit mit Menschen in verschiedenen Gesundheitseinrichtungen führte mich zur Erkenntnis, dass physische Behandlungen oder aktive Bewegungsprogramme Krankheitssymptome bzw. physische Schmerzen nur sehr selten „heilen“ konnten.

Mein Forschen nach dem „Warum hinter den Dingen“ führte mich zu zahlreichen Fortbildungen, Diskussionen mit Ärzten und anderen Therapeuten aus den verschiedensten Gesundheitsbereichen. Ich suchte eine Antwort auf die Frage, warum wir krank werden und Symptome sowie Schmerzen bekommen. Nach recht kurzer Zeit wurde mir klar, dass wir über die Entstehung bzw. die Ursachen der Symptome nur wenig wissen. Mit den zur Verfügung stehenden wissenschaftlichen Diagnosemöglichkeiten konnte die Ursachenforschung bestenfalls sogenannte Risikofaktoren aufzeigen, ohne jedoch die Ursache aufzudecken.

Durch meine Ausbildung in der Angewandten Kinesiologie und Psychokinesiologie erwarb ich das Handwerkszeug für eine vertiefende alternativmedizinische Diagnostik. Mein Misstrauen gegenüber den üblichen – typischen Krankheitsbegriffen zugrunde liegenden – Erklärungsmodellen konnte ich nun über den Muskeltest transparent machen. Hiermit war ich in der Lage, meine Intuition, dass dem Krankheitsgeschehen psycho-emotionale Belastungen zugrunde liegen, mittels Körperfeedback des Patienten zu überprüfen. Weder ich noch der Patient bzw. Klient mussten weiterhin bloße Vermutungen anstellen, sondern per Muskelreflex kam die Antwort auf die Frage nach der Ursache direkt vom Patienten selbst.

Doch wie sah nun der Heilungsweg aus? Wenn der Ursprung emotionaler Natur war, wie könnte dann die Heilung rein körperlich oder gar mental erfolgen? Diesen Gedankengang überprüfte ich anhand zahlreicher Fortbildungen in diversen Körpertherapieverfahren und Mentalprogrammen. Weder Training, physiotherapeutische Behandlungen oder Therapiemethoden mit „klopfen, drücken, schlucken, stechen“ noch „loslassen, schönreden, neudenken“ oder irgendetwas anderes zeigten anhaltende tiefe Veränderungen. Mir wurde immer klarer, dass wir, wenn unsere Symptome an ihrer Quelle emotionale Wunden aufweisen, keine mentale oder körperliche Medizin brauchen, sondern emotionale!

Meine Suche führte mich dabei immer weiter weg von rein physiologisch orientierten Methoden hin zu psychischen bzw. psycho-emotionalen Herangehensweisen. Ich bahnte mir einen Weg durch den Dschungel unseres Menschseins mit seiner physisch-psychischen Natur. Zahlreiche Erkenntnisse und Lernerfahrungen aus aktuellen psycho-emotionalen Konzepten bereicherten mein eigenes Leben und meine Arbeit mit Menschen in meiner Naturheilpraxis für Bio-Emotionale Medizin. Mein Beruf führte mich zu meiner Berufung: Menschen zu bewegen, sie in ihrem Herzen zu berühren und bei ihren „inneren Bewegungen“ (Selbsterkenntnis) zu unterstützen, auf ihrem Weg zur Selbstliebe und Selbstautorität sowie zur Gesundheit.

Neu erschienen: Buch "Bio-Emotionale Medizin"